Ostfriesland 

Chillen zwischen Deichschafen und Meer.

28.05.2017 1

Chillen zwischen Deichschafen und Meer

Nachdem wir im Spätherbst ein paar Tage auf Norderney waren blieben wir diesmal auf dem Festland, genauer gesagt in der Nähe von Aurich. Kurzfristig war dort noch eine "alternative" Ferienwohnung auf einem Bauernhof frei in der auch Hunde willkommen sind.

Also ab auf den Friesenspieß und rein in den Nationalpark Wattenmeer.

Kurz hinter dem Ruhrgebiet beginnt ja schon das Moor und knappe 200km weiter steht man schon im Meer, Watt ... Schlick.

Okay, das es hier Ebbe & Flut gibt, war uns bekannt, auch das man am Wattenmeer keine kilometerlangen Sandstände erwarten kann wie auf den Inseln. Was uns ein wenig angenervt hat, obwohl auf der Webseite des Nationalparks ausdrücklich erlaubt, das Hunde mehr oder weniger fast überall verboten sind.

Hunde verboten

Nachdem wir am ersten Tag in drei verschiedenen Dörfern Station gemacht hatten und jedesmal unsere Runde vor einem Schild "Hunde verboten" beenden mussten, gab es gnädiger weise an einer Stelle einen ausgeschilderten 2,8 km langen Rundweg für Hundebesitzter.

Ich kann ja verstehen das Deichschafe und Hunde nicht irklich zusmmen passen, aber selbst der Naturpark (von dem die Deiche ausgenommen sind) schreibt ausdrücklich das Hunde kein Problem darstellen, aber letztendlich die jeweilige Ortsverwaltung das "letzte Wort" hat.

Selbst auf dem kurzem Weg zu Ottos Leuchtturm waren Hunde verboten. Der Fischbuden Besitzer meinte noch, 2 Parteien sind für, eine gegen Hunde, gehen Sie ruhig ....

Sonne, Wasser, Meer

Nach all den Schafen, Deichen, und Watt ging es für einen Tag nach Langeoog. Ich weiß nicht ob die auf den Fähren spezielle Hundeschwimwesten vorhalten, 20 Euro für den Hund für 30 Minuten Fähre ist schon ein stolzer Preis. Gut, unsere ist noch recht groß, aber es waren zu dem Kurs auch genügend Handtaschen Kläffer an Bord....

Auf der Insel gab es dann lange (Hunde-) Strände zum toben, bei hochsommerlichen Temperaturen natürlich auch den passenden Sonnenbrand, jede Menge Wasser und Sand... Abgsehen davon das die Insel am dem Tag extrem voll war, eigentlich ein schönes Fleckchen, vielleicht mal im Winter auf eine Tasse Ostfriesentee...

Nationalpark Wattenmeer

Das Wattenmeer zählt zu den 7 deutschen Nationalparks und gehört - so habe ich es irgendwo gelesen - nach dem Amazonas zu den artenreichsten Gebeieten der Welt. Persönlich war ich etwas entäuscht, wer nicht grade vor Erfurcht der Gezeiten  im Schlick stecken bleibt und Wattwürmer sucht, bekommt soviel eigentlich nicht davon mit. Okay, irgendwo sagte man mir, das wäre der einizge Ort in Deutschland an dem Blaukehlchen gesichtet wurden... mhh, ich bin leider kein Hobby-Ornithologe der aufgrund eines ausgefallenen Vogelkleides vor Verzückung in Ekstase gerät.

Vielleicht tue ich dem Wattenmeer auch unrecht, oder das Wattenmeer mir, so richtig Freunde konnten wir nicht werden, dafür gab es zuviele "Hunde verboten" Schilder.

1 Kommentar

| 12.10.2018

Schreib was.